Taufe

Die Taufe im Heiligen Geist

Die Taufe des Heiligen Geistes ist ein Geschenk des Vaters, versprochen vom Herrn Jesus Christus für alle Gläubigen. Mit ihr kommt die Ausstattung von Kraft für das Leben und den Dienst, das Verleihen der Gaben und ihr Gebrauch im Dienst. Diese Erfahrung ist begleitet mit dem Sprechen in neuen Zungen.


“Ich werde euch den Heiligen Geist geben, den mein Vater euch versprochen hat. Bleibt hier in Jerusalem, bis ihr diese Kraft von oben empfangen habt!” (Lukas 24,49)


“Dann werde ich den Vater bitten, dass er euch an meiner Stelle einen Helfer gibt, der für immer bei euch bleibt.” (Johannes 14,16)


“Wenn ich beim Vater bin, will ich euch jemanden senden, der euch zur Seite stehen wird, den Geist der Wahrheit. Er wird vom Vater kommen und bezeugen, wer ich bin.” (Johannes 15,26)


“Aber ihr werdet den Heiligen Geist empfangen und durch seine Kraft meine Zeugen sein in Jerusalem und Judäa, in Samarien und auf der ganzen Erde.” (Apostelgeschichte 1,8)


“Kehrt um zu Gott!”, forderte Petrus sie auf. “Jeder von euch soll sich auf den Namen Jesu Christi taufen lassen, damit euch Gott eure Sünden vergibt und ihr den Heiligen Geist empfangt. Das alles ist euch, euren Nachkommen und den Menschen in aller Welt zugesagt, die der Herr, unser Gott, in seinen Dienst berufen wird.” (Apostelgeschichte 2,38-39)


Während Apollos in Korinth war, reiste Paulus durch das kleinasiatische Hochland und kam nach Ephesus. Dort traf er einige Jünger. Er fragte sie: “Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr begonnen habt zu glauben?” – “Nein”, erwiderten sie, “wir haben noch nicht einmal gehört, dass es einen Heiligen Geist gibt.” – ”Welche Taufe habt ihr denn empfangen?”, wollte Paulus jetzt wissen. “Die Taufe des Johannes”, war die Antwort. Da erklärte Paulus: “Wer sich von Johannes taufen liess, bekannte damit, dass er zu Gott umkehren will. Johannes hat aber immer gesagt, dass man an den glauben muss, der nach ihm kommt, nämlich Jesus.” Nachdem sie das gehört hatten, liessen sie sich auf den Namen des Herrn Jesus taufen. Und als Paulus ihnen die Hände auflegte, empfingen sie den Heiligen Geist. Sie beteten in anderen Sprachen und redeten, was Gott ihnen eingab. Es waren etwa zwölf Männer (Apostelgeschichte 19,1-7).


Zu Beginn des jüdischen Pfingstfestes waren alle Jünger wieder beieinander. Plötzlich kam vom Himmel her ein Brausen wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie sich versammelt hatten. Zugleich sahen sie etwas wie züngelndes Feuer, das sich auf jedem Einzelnen von ihnen niederliess. So wurden sie alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und redeten in fremden Sprachen, jeder so, wie der Geist es ihm eingab (Apostelgeschichte 2,1-4).